Beispiel von Feuchteproduktion einer 4-köpfigen Familie

Logo

Feuchteproduktion:
Bei einer 4-köpfigen Familie fallen pro Tag zw. 8 und 12 Liter Wasser an. Diese werden durch Kochen, Duschen, Pflanzen, Spülen, Wäsche waschen, Atmung und Pflanzen verursacht. Diese Wassermenge muss jeden Tag wieder aus der Wohnung nach draußen gelüftet werden.

Bewohnt diese Familie eine 70 qm große Wohnung (Raumhöhe 2,5m) entspricht das reine Raumvolumen ohne Möblierung 175m3.

Bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50% und einer Raumtemperatur von 20° befindet sich 8,65 g pro m3 Wasser in der Luft.
175 m 3 x 8,65 = 1513,75 g Wasser/m 3 in der Wohnung!

Die 4 köpfige Familie bringt täglich 10 Liter Wasser ein somit müssen 10000g Wasser aus der Wohnung gelüftet werden.
Das ist schon eine erhebliche Menge an Feuchtigkeit. Bei alten Häusern ist durch undichte Fenster und nicht so dichte Bauweise ein natürlicher Luftaustausch vorhanden, dies reduziert das Lüften schon deutlich.
Die Innenraumluft ist häufig wärmer als die Außenluft und nimmt deshalb mehr Wasser als die  Außenluft  auf.  Wird diese feuchte Luft nicht ausreichend  nach draußen abgeführt, so kann die Feuchtigkeit an verschiedenen Stellen im Haus kondensieren.
Vor allem Fensterstürze, Raumecken, Schlafzimmerwände und Schrankrückseiten sind hiervon betroffen.

Temperatur im Raum relative Luftfeuchte 50% absolute Luftfeuchte 100%
20° C 8,65 g/m3 Wasser 17,30 g/m3 Wasser
0° C 2,42 g/m Wasser 4,84 g/m3 Wasser
10° C 4,7 g/m3 Wasser 9,40 g/m3 Wasser


Bei 0° C Außentemperatur 50% rel. Luftfeuchte lassen sich durch einen kompletten Luftaustausch ca. 1,09 Liter Wasser raus lüften.

Haben Sie noch Fragen oder Wünsche? Dann freue ich mich auf Ihren Anruf Telefon: 07173/91 46 169 oder schreiben Sie mir eine E-Mail an info@die-baubiologin.de